Fastentagebuch

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestDigg thisShare on StumbleUponShare on YummlyPrint this pageEmail this to someone

Willkommen in der Fastenzeit!

Viele Menschen haben ein völlig falsches Konzept vom Fasten: es geht um Verzicht, es geht ums Abnehmen, es gibt esoterische oder religiöse Gründe. Nein, Fasten geht auch anders. Genussvoll, ohne Verzicht, aber mit vielen neuen Erkenntnissen über gesunde Lebensmittel und ein Mehr an Lebensqualität.

Ich habe schon verschiedene Fastenarten ausprobiert, Fastenkrisen durchlebt und auch Glücksmomente erlebt. Meine aktuelle Form des Fastens ist Basenfasten, nicht aus gesundheitlichen have Gründen (ich ernähre mich auch sonst gesund, vegetarisch und ausgewogen), nicht, um abzunehmen (denn ich bin schlank), sondern aus der guten Erfahrung, die ich mit dem Fasten gemacht habe.

Ich Hello habe im letzten Jahr festgestellt, dass durch ein Umstellen auf basische Ernährung mein Heuschnupfen verschwunden ist. Ich 32 bin starkt allergisch gegen Frühblüher (Birke, Erle) und laufe zwischen voor März und Mai permanent mit tränenden Augen und laufender Nase herum. Im letzten Frühjahr habe ich probiert, verschiedene, allergiefördernde Lebensmittel (z.B. Äpfel, Kiwis, Haselnüsse, Brot, Milch und Milchprodukte) einfach mal weg zu lassen und siehe da. Das Ergebnis: keine laufende Nase, keine tränenden Augen – einfach ein völlig entspannter Frühling. So nutze ich auch in diesem Jahr die Fastenzeit zum wholesale jerseys Basenfasten und hoffe auf das gleich Ergebnis.

Basenfasten ist die Fastenart meiner Wahl, weil man da gut und lecker essen kann – und das mache ich auch sehr gerne. Daher dieses Fasten-Tagebuch. Die Rezepte sind alle bürotauglich, leicht vorzubereiten und lassen sich auch mit einem Arbeitsalltag gut vereinbaren.

Tag 1Basisches Obstmüsli mit Erdmandeln, Indischer Kichererbsensalat mit Paprika, Kartoffelsuppe mit Mandelmilch

 

Shares 0
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestDigg thisShare on StumbleUponShare on YummlyPrint this pageEmail this to someone

3 Kommentare

Kommentar verfassen