Gemüsechips aus Pastinaken mit Thai Sesam Curry

Gemüsechips mit Gewürzen

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestDigg thisShare on StumbleUponShare on YummlyPrint this pageEmail this to someone

Ich mag überhaupt keine klassischen Kartoffel Chips: zu salzig, zu fettig und überhaupt. Letztens waren wir jedoch in einer Bar, in der zu den Drinks Gemüsechips gereicht wurden. Die waren wirklich klasse. Gemüsechips sind also wirklich wahnsinnig lecker und dabei weitaus gesünder als traditionelle Kartoffelchips. Machen total süchtig.

Als Gemüsesorten eignen sich vor allem Möhren, Zucchini, Rote Bete, Süßkartoffeln, Grünkohl und Pastinaken, aber auch Sellerie, Wirsing oder ganz normale Kartoffeln.

Eigentlich ist die Zubereitung der Gemüsechips recht einfach, erfordert haber etwas Feingefühl, denn zwischen weich, zäh und matschig zu knusprig und verkohlt liegen oft nur wenige Minuten.

Ein guter, aber auch etwas aufwändiger Tipp gegen zu viel Feuchtigkeit ist, die Gemüsescheiben vor dem Backen zu salzen und einige Minuten stehen zu lassen. Das Salz zieht das Wasser aus dem Gemüse. Dann das Gemüse mit einem Küchentuch abtupfen. Beim Backen solltet Ihr außerdem  zwischendurch immer mal die Ofentür aufmachen, um die Feuchtigkeit rausziehen zu lassen.

Ein Tipp gegen zu schnelles Verbrennen ist, einfach eine niedrigere Temeratur zu wählen und die Gemüsechips lieber etwas länger backen zu lassen.

Mein erster Versuch mit Kürbis und Süßkartoffeln ist tatsächlich total in die Hose gegangen: total verkohlt. Mein zweiter Versuch war dann zäh und weich. Ich weiß also, wovon ich spreche.

Vor dem Backen die Gemüsescheiben mit Öl und beliebigen Gewürzen mischen.

Vorschläge für individuell gewürzte Gemüsechips

  • Pastinaken mit Thai Sesam Curry (ich habe hierfür „Die Farben von Siam“ von Herbaria genommen – Sehr lecker)
  • Kürbis mit Dukkah Gewürzmischung
  • Kürbis mit indonesischer Bali Gewürzmischung
  • Süßkartoffel mit Za’atar Gewürz
  • Möhren mit süßem indischen Bengali Curry oder mit Kreuzkümmel, Kurkuma und schwarzem Sesam
  • Möhren mit arabischer Berbere Gewürzmischung oder mit Paprikapulver, Chiliflocken und Schwarzkümmel
  • Möhren mit Rosmarin, Orangenschale, Safran, Chiliflocken und Honig
  • Zucchini mit Meersalz und getrockneten Kräutern (Majoran, Thymian, Rosmarin, Salbei, Oregano) und Zitronenpfeffer
  • Rote Bete mit Orangen Curry oder Orangenschale, Chiliflocken und Zitronensalz
  • Etwas Olivenöl oder Sesamöl

Zubereitung:

Gemüse waschen und in ca. 2mm dünne Scheiben hobeln (etwa 2 mm).

Gemüsechips aus Kürbis
Gemüsechips aus Kürbis

Die dünnen Gemüse-Scheiben auf Backpapier auslegen und salzen. ca. 15 Minuten ziehen lassen. Mit einem Küchentuch abtupfen.

Mit jeweils 1–2 EL Öl in eine Schüssel geben und mit Gewürzen bzw. Kräutern mischen.

Den Ofen auf 140 °C (Umluft) vorheizen.

Die Gemüsescheiben nebeneinander auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.

Erwa 30-45 Minuten backen. Während der Backzeit einige Male die Backofentür öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Immer wieder nachschauen, denn je nach Dicke der Gemüsescheiben und Gemüsesorte können die Gemüsechips etwas kürzer oder länger brauchen.

Gemüsechips aus Pastinaken mit Thai Sesam Curry
Gemüsechips aus Pastinaken mit Thai Sesam Curry
Gemüsechips aus Sellerie
Gemüsechips aus Sellerie mit Currypulver
Gemüsechips aus Karotten
Gemüsechips aus Karotten mit Curry und Sesam
Gemüsechips aus Süßkartoffeln
Gemüsechips aus Süßkartoffeln mit Za’atar
Gemüsechips aus Möhren mit Orangen Curry, Sesam und Schwarzkümmel
Gemüsechips aus Möhren mit Orangen Curry, Sesam und Schwarzkümmel
Gemüsechips aus Möhren mit Rosmarin, Orangenschale, Chiliflocken, Safran und Honig
Gemüsechips aus Möhren mit Rosmarin, Orangenschale, Chiliflocken, Safran und Honig
Gemüsechips aus Schwarzem Rettich mit Thai Sesam Curry
Gemüsechips aus Schwarzem Rettich mit Thai Sesam Curry
Shares 0
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestDigg thisShare on StumbleUponShare on YummlyPrint this pageEmail this to someone

6 Kommentare

  1. Klingt lecker – aber welches Herbaria Gewürz ist denn gemeint? Es gibt „Gärten von Siam“ und „Farben von Jaipur“, aber keine „Farben von Siam“.

Kommentar verfassen