Süßkartoffel Brot

Süßkartoffel Brot

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestDigg thisShare on StumbleUponShare on YummlyPrint this pageEmail this to someone

Ich bin keine gut Bäckerin. Bei mir wird der Teig meist zu klitschig und fest. daher backe ich auch selten. Vielleicht liegt es daran, dass ich zu wenig Übung habe. Da ich kein Freund von Süßspeisen bin, gab und gibt es bei mir auch nie Kuchen oder sonstige süße Teigwaren.

Ich habe deshalb auch keine gescheiten Helfer für Teig in meiner Küche. Mein Thermomix ist mittlerweile über 30 Jahre alt und der Motor macht einfach schlapp, wenn er Teig kneten soll. Meine sonstige Küchenmachinen bestehen aus einem Zauberstab und eine kleinen elektronischen Hächsler. Ach so, ja und ein altertümliches Handrührgerät besitze ich auch, aber das funktioniert auch nicht wirklich gut. Ich sollte da mal dringend aufrüsten. Hat jemand eine Empfehlung?

Nun, aber jetzt zum Brot. Ich wollte immer mal ein Kartoffelbrot backen, hatte aber nur Süßkartoffeln im Haus.

Süßkartoffel Brot
Süßkartoffel Brot

Man nehme:

  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 200 Gr. Weizenmehl
  • 200 Gr Roggenmehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 TL Honig
  • 15o Gr. Joghurt
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz

Hefe mit Honig und etwas lauwarmem Wasser vermischenund einige Minuten gären lassen.

Alle anderen Zutaten in einer Schüssel mit der Hefe-Honig Mischung vermischen und zu einem glatten Teig verkneten.

Zu einem Brotleib formen und auf einem Backblech ca. 40 Minuten im angewärmten Backofen gehen lassen. Brot anschließen kreuzweise einschneiden. Mit Wasser oder Öl bestreichen und 1 Std. Auf 200 Grad   ausbacken.

Süßkartoffel Brot
Süßkartoffel Brot

Schmeckt fantastisch mit dem Tomatenchutney.

Fertig, Lecker!

Shares 0
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestDigg thisShare on StumbleUponShare on YummlyPrint this pageEmail this to someone

5 Kommentare

  1. Backen sollte man möglichst nach Rezept.
    Brot backen ist etwas mühsam aber es lohnt sich finden wir. Wir backen unser Brot seit 1980 natürlich immer mal mit unterbrechungen.
    Sauerteigbrot ist und bleibt der Favorit. Wenn man keinen Sauerteig selbst ansetzen möchte ,gibt es mittlerweile Bäcker die Sauerteig verkaufen (z. B . Bäcker Süpke),ja und etwas aufwendig ist es. Das stimmt schon.
    Hier unser Brot das wir seit Jahren backen (der Sauerteig hält sich auch ewig)
    Roggenvollkornbrot mit Sauerteig

    Sauerteigherstellung
    Grundansatz
    Tag 1
    100gr Roggenmehl und 100ml lauwarmes Wasser (30-40°) verrühren
    Schüssel zudecken
    24-48 Stunden an einen warmen Ort stellen
    Tag 2
    100gr Roggenmehl und 100ml lauwarmes Wasser zu der Mischung geben, alles wieder verrühren und 12 Stunden abgedeckt stehen lassen
    Tag 3
    200gr Roggenmehl und 200ml lauwarmes Wasser zugeben, verrühren und 12 Stunden stehen lassen wie gehabt.
    Sauerteig fertig

    Vorteig
    erst 2-3 Esslöffel vom Sauerteig in ein Glas füllen und mit Mehl bestäuben, im Kühlschrank für den nächsten Backtag aufbewahren

    375 Roggen-Kümmel-Koriander mahlen und mit
    ca 50gr (2-3 Esslöffel)Sauerteig vom letzten Ansatz ,2Teelöffel Honig
    Buttermilch (auf 30-40°)erwärmen
    alles verrühren
    12 Std an einen warmen Ort zugedeckt gehen lassen

    Brotteig
    Zum Vorteig ein Esslöffel Salz -Wasser (lauwarm) -Roggenmehl zugeben bis ein sehr weicher Teig entsteht
    Zwei Stunden zugedeckt gehen lassen.
    In Kastenformen füllen
    nochmals 1 Stunde gehen lassen
    Ofen auf 250° vorheizen
    Schale mit Wasser in die Backröhre
    die Brote 1 Stunde zugedeckt(Alufolie) backen lassen
    Folie entfernen und nochmals 1Stunde bei 185° zu Ende backen

Kommentar verfassen